Textilindustrie
Mehrere Entlassungen und Umbau des Unternehmens: Der Ostschweizer Textilveredler Cilander macht sich fit

Die Traditionsfirma Cilander mit Sitz in Herisau sieht sich gezwungen, sich auf mehr Effizienz zu trimmen, und sie will hochwertige Produkte forcieren, um am Standort Schweiz bestehen zu können. Das kostet auch Arbeitsplätze.

Thomas Griesser Kym Jetzt kommentieren
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Cilander stellt unter anderem den Stoff für den neuen Tarnanzug der Schweizer Armee her.

Cilander stellt unter anderem den Stoff für den neuen Tarnanzug der Schweizer Armee her.

Bild: Ralph Ribi (Herisau, 18. 4. 2023)

Die Textilwirtschaft ist ein hartes Pflaster. Oder, wie es Burghard Schneider sagt, Chef des Textilveredlers Cilander mit Sitz in Herisau: «Sie ist massiv unter Druck.» Erst vor wenigen Tagen hat der Zofinger Textilveredler Bethge mit 30 Mitarbeitenden angekündigt, per Ende 2023 voraussichtlich seinen Betrieb einzustellen. «Damit streicht unser praktisch letzter Mitbewerber in der Schweiz die Segel», sagt Schneider.